Die erste Woche mit meinem Stehschreibtisch / Stehtisch

Stehschreibtisch - Stehtisch - Erfahrung nach einer Woche Nutzung

Wie bereits beschrieben, nutze ich seit Anfang dieser Woche einen höhenverstellbaren Stehschreibtisch bzw. Stehtisch. Hier findet Ihr meine Erfahrungen nach einer Woche Nutzung.

Da ich heute den ganzen Tag zu Terminen unterwegs bin, endete meine Bürowoche bereits am Donnerstag Abend. Daher auch bereits heute dieser erster Erfahrungsbericht.

Montag, 16.09.2013

Der Montag war mein erster Tag mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch an meinem Hauptarbeitsplatz. Und ich bin sehr stolz berichten zu können, dass ich an jenem Tag mit Ausnahme einer 90-minütigen Besprechung und der Mittagspause den ganzen Tag stehend an meinem Schreibtisch verbracht habe. Es war wirklich anstrengend und ab etwa 15 Uhr meldeten insbesondere meine Waden und Fersen, dass sie so langes Stehen nicht gewohnt sind.

Als ich am Abend im Bett lag, hatte ich dann auch das Gefühl, Muskelkater zu bekommen und zwar nicht nur in den Beinen, sondern insbesondere auch in den Bauchmuskeln. Da dachte ich mir noch, das kann doch nicht sein, ich habe ja schließlich keinen Sport gemacht, sondern nur einen ganzen Tag gestanden.

Dienstag, 17.09.2013

Als ich am Dienstag Morgen aufstand dann die Gewissheit: ich hatte wirklich Muskelkater – vom Stehen – erschrecken! Gleichwohl habe ich mich trotz des Muskelkaters den ganzen Dienstag diszipliniert und mit Ausnahme der Mittagspause zehn Stunden lang gestanden. Ab Mittag wurde das zwar wirklich anstrengend, aber das Stehen soll ja auch ein Training sein.

Mittwoch, 18.09.2013

Am Mittwoch kam ich erneut ins Büro mit dem Ziel, erneut den ganzen Tag zu stehen. Gegen Mittag machte mir dann aber mein Körper einen Strich durch die Rechnung: meine Fersen und mein Rücken taten extrem weh. Wahrscheinlich war dies darauf zurückzuführen, dass ich wegen des starken Muskelkaters zum Teil sehr komisch gestanden habe. Ich merkte einige Male wie meine Beine immer zu sehr durchgedrückt waren und ich mich immer mehr auf dem Schreibtisch abgestützt habe, um meine angegriffenen Muskeln zu entlasten.

Gegen Mittag ging es dann nicht mehr und ich musste die nächsten zwei Stunden im Sitzen arbeiten, da ich eine zeitlich drängende Arbeit abzuliefern hatte und mich im Stehen nicht mehr konzentrieren konnte. Nachdem diese Arbeit abgeschlossen war, stellte ich mich aber wieder hin und biss mich bis zum Abend durch.

Donnerstag, 19.09.2013

Meinem Rücken ging es am Donnerstag etwas besser. Ich konnte daher einen Großteil meines Arbeitstages stehen. Lediglich kurz vor der Mittagspause musste ich mich wegen eines akuten Stechen im unteren Rücken für eine halbe Stunde hinsetzen.

Auch am Donnerstag Abend plagte mich erneut Muskelkater, dieses Mal sowohl in Oberschenkeln, Waden, Bauch und Rücken. Das ist wirklich abstrus, dass einfaches Stehen den Körper so belastet. Umso klarer wird mir immer mehr, wie man den Körper verkümmern lässt, wenn man den ganzen Tag sitzt.

Zwischenfazit

Eines ist bereits jetzt klar: das jahrelange tägliche Sitzen hat meinen Körper verweichlicht. Hätte mir jemand zuvor erzählt, dass ich nach einem Tag Stehen Muskelkater bekomme, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Dies Bestandsaufnahme sieht aber leider anders aus.

Ich freue mich auf die nächste Woche und die Entwicklungen, die mein Körper machen wird. Werde ich bald ganze Tage beschwerdefrei stehen können? Wie wird sich das Stehen auf meine Gesundheit (insbesondere auf meinen angeschlagenen Rücken) und meine sonstige Fitness auswirken? Mein Ziel ist es, ohne Rückenschmerzen und mit noch weniger Sitzen durch die nächste Woche zu kommen.

Autor: Oliver Jung

Gebürtiger und Wahl-Ruhrgebietler und bekennender Geek. Ständig auf der Suche, sich das Leben zu erleichtern, nutzt er alltagshacks dazu, seine Erkenntnisse mit anderen zu teilen. Oliver ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

9 Kommentare

  1. Hallo Oliver,
    ich kenne das Gefühl, vom Stehen Muskelkater zu bekommen. Ich hatte bei meinem früheren Arbeitgeber auch die Möglichkeit, an einem höhenverstellbaren Schreibtisch zu arbeiten. Allerdings war ich nicht so eisern wie Du, sondern hab mich nach 2 Tagen wieder hingesetzt.

    Mittlerweile bin ich selbstständig und habe im Home-Office noch keinen höhenverstellbaren Schreibtisch. Allerdings ist das eine der nächsten Anschaffungen.

    Nun ist ja seit Schreiben des Artikel einige Zeit vergangen. Bekommst Du immer noch Muskelkater vom Stehen? 😉

    LG
    Jan

  2. Jan,

    vielen Dank für Deinen Kommentar und die Nachfrage. Ein Update wird schon bald folgen. Ich wollte wirklich erst einmal einige Monate mit dem Schreibtisch leben und erst dann erneut berichten. Ich denke, dass das Update noch in dieser Woche raus geht.

  3. Hans Müller 29.04.2014 um 18:11

    Hallo,

    gibt’s noch ein Update oder ist das schon raus und ich kann’s nur nicht finden?

    Grüße
    Hans

  4. Muss man sich eigentlich Sorgen machen, dass der Blog während des Experiments komplett eingestellt wurde und besser wieder sitzend arbeiten? 😉

    Im Ernst: Ein Update bzw. Resume (wenn ich es nicht einfach übersehen haben) wäre wirklich interessant.

  5. Hallo an alle,

    ich hatte mir diesen Artikel auch aus Interesse durchgelesen und anschließend einen reinen Stehschreibtisch selbst gebaut. Wenn hier nichts mehr kommt, dann teile ich halt mal meine Erfahrungen damit. 😉 2 Tage nur im Stehen nach 3 Jahren Sitzen: Für mich eine echte Bereicherung. Ich hatte zwar auch ein leichtes Ziehen in den Waden, aber von Muskelkater kann nicht die Rede sein. Zudem muss man sich darauf einstellen, dass die Füße weh tun. Ich hatte von meinem Orthopäden bereits diagnostiziert bekommen, das meine Fußgewölbe nicht mehr ausreichend Spannkraft haben um eine ausreichende Federwirkung aufzubauen. Diese sind nun nach 2 Tagen ziemlich verkrampft. Aber ansonsten habe ich nur Positives zu berichten: Ich bin die Schau bei den sitzenden Kollegen, ich fühle mich wacher und frischer, ich kann mich besser konzentrieren und ich verfalle seltener in Energietiefs über den Tag. WIchtig und etwas das ich erst Ende des zweiten Tages bemerkt hatte: Achtet auf eure Monitorposition! Diese sollte nicht zu tief sein, da sich durch die ständig nach unten geneigte Blickposition der Nacken verspannt. lieber die Monitore etwas erhöht stellen.

    Wenn ich dran denke, berichte ich weiter.

  6. SilviaJansen 9.12.2014 um 11:19

    Ich will mir nach meinem Umzug auch einen Stehtisch gönnen, das viele Sitzen kann einfach nicht richtig sein. Bin auf wietere Erfahrungsberichte gespannt.

  7. So, nach genau 3 Monaten mit einem reinen Stehschreibtisch am Arbeitsplatz kann ich berichten: Alles prima! Ich hatte genau 4 Tage Eingewöhnungszeit, in der mir die Füße weh taten und ich etwas Probleme mit dem rechten Knie hatte. (Aufgrund der ungeohnten Dauerbelastung fängt man an seltsam „entlastend“ zu stehen – das gibt sih aber mit ein bißchen Aufmerksamkeit schnell).

    Ich spüre meine Beine jetzt nur noch wenn ich am Vortag höhere Umfänge bei Joggen hatte, sonst hat sich der Schreibtisch voll in den Arbeitsalltag integriert. Ich denke schon gar nicht mehr darüber nach, dass ich stehe.

    Meine Rückenschmerzen sind viel besser, meine Verspannungen sind weniger geworden, meine Beine sind belastbarer.

    Wichtige Punkte wenn ihr auch über so etwas nachdenkt:

    – Höhe der Schreibtischplatte gut ausmessen
    – Höhenverstellbare Monitore! Wenn ihr den ganzen ag nach unten auf den Monitor schauen müsst, geht das innerhalb von Tagen auf die Nackenmuskulatur.
    – Bequemes Schuhwerk. Ich trage Adidas Glide Laufschuhe in dezentem Design. Habe ich vorher mit meinem Arbeitgeber besprochen.

    Viel Erfolg!

  8. Ich schwöre auch auf Stehschreibtische und habe mir einen selbst gebastelt. Anleitung auf meinem Blog.

    Unbedingt empfehlenswert ist aber auch eine Stehhilfe für Menschen mit Stehschreibtisch, die etwas den Rücken und die Beine entlasten wollen.
    Ich habe mal den muvman getestet und nutze ihn seitdem nur noch. Vor allem, weil man ihn auch auf Schreibtischhöhe runterfahren kann, wenn man mal nicht stehen möchte. Hier mein Bericht: http://goo.gl/k2axqe

  9. Hallo, werden die Kosten für einen Stehtisch von irgendwelchen Ämtern übernommen, wenn der Arbeitgeber das nicht tun will?
    Beste Grüße
    Micha

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.