Die Pomodoro-Methode zum Zeitmanagement

Eigentlich sind wir hier bei alltagshacks keine Freunde von vorgegebenen Produktivitätssystemen, weil wir glauben, dass jedes Individuum mit unterschiedlichen Systemen beste Erfolge erzielen kann. Daher glauben wir nicht, dass es das Produktivitätssystem gibt, das für jedermann funktioniert. Wir glauben aber, dass es verschiedene Methoden gibt, die man ausprobieren sollte, um herauszufinden, ob diese Methode für einen funktioniert. Eine solche Methode ist die Pomodoro-Methode zum Zeitmanagement.

Was aber ist die Pomodoro-Methode?

Die Pomodoro-Methode lässt sich in wenigen Sätzen beschreiben. Wikipedia schreibt dazu:

Das Pomodoro-Zeitmanagement (orig. Pomodoro Technique; italienisch Pomodoro = Tomate, französisch Technique = Technik) ist eine Methode des Zeitmanagements, die von Francesco Cirillo in den 1980er Jahren entwickelt wurde. Das System verwendet einen Kurzzeitwecker, um Arbeit in 25-Minuten-Abschnitte – die sog. Pomodori – und Pausenzeiten zu unterteilen. Der Name Pomodoro stammt von der Küchenuhr, welche Cirillo bei seinen ersten Versuchen benutzte.[1]
Die Methode basiert auf der Idee, dass häufige Pausen die geistige Beweglichkeit verbessern können[2][3] und bietet ein Mittel gegen die Angstblockade, wie sie von Henri Bergson und Eugène Minkowski beschrieben wird.

[…]

Die Technik besteht aus fünf Schritten:

  1. die Aufgabe schriftlich formulieren
  2. den Kurzzeitwecker auf 25 Minuten stellen
  3. die Aufgabe bearbeiten, bis der Wecker klingelt; mit einem X markieren
  4. kurze Pause machen (5 Minuten)
  5. alle vier ‚Pomodori‘ eine längere Pause machen (15-20 Minuten).

Das schöne daran ist, dass es eben eine Methode ist und kein System. Das bedeutet, man kann diese Methode in den normalen Arbeitsablauf einbauen, wenn es z.B. gerade einmal etwas stressiger ist und man in kürzester Zeit sehr konzentriert an bestimmten Aufgaben arbeiten muss. Denn gerade dann entfaltet die Pomodoro-Methode ihre ganze Stärke. Wichtig ist dabei allerdings, dass man in einer Pomodoro-Phase nichts anderes macht als eine Aufgabe zu bearbeiten – eine E-Mail, keine Telefonate, keine anderen Aufgaben oder Ablenkungen!

Der Erfinder der Methode, Francesco Cirillo, (benannt ist die Methode im Übrigen nach der Küchenuhr in Form einer Tomate, die Cirillo bei Erprobung der Methode benutzt hat) hat mittlerweile auch ein sehr umfangreiches Webangebot zu dieser Methode, auf dem es viel zu entdecken gibt.

The Pomodoro Technique

Autor: Oliver Jung

Gebürtiger und Wahl-Ruhrgebietler und bekennender Geek. Ständig auf der Suche, sich das Leben zu erleichtern, nutzt er alltagshacks dazu, seine Erkenntnisse mit anderen zu teilen. Oliver ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

1 Kommentar

  1. Pingback: Marinara Timer – ein webbasierter Timer für die Pomodoro-Methode | alltagshacks

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.