Kamin anzünden ohne Anzündholz

Nachdem wir unseren Kaminofen eingebaut bekommen haben, habe ich viele Möglichkeiten ausprobiert, um den Kamin anzufeuern. Hier schildere ich Euch, wie ich den Kamin heute anfeuere. Meine heutige Methode hat zwei Vorteile: ich benötige kein Anfeuerholz und die Methode klappt immer!

Und das geht so:

Ich lege zuerst zwei Holzscheite in den Ofen. Diese lege ich so hin, dass sie ganz eng nebeneinander liegen und ihre Oberflächen im Optimalfall eine ebene Fläche bilden.

Auf diese ebene Fläche kommt sodann eine kleine Hand voll Pellets. Ich habe ursprünglich mal mit mehr Pellets angefangen, es genügt aber wirklich, wenn man eine Frauenhand davon auf das Holz legt. Mit einem Sack Pellets bin ich so zuletzt zwei ganze Saisons ausgekommen. Früher habe ich in der selben Zeit säckeweise Anzündholz verfeuert (und gekauft und geschleppt).

Auf diese Pellets kommt nun irgendeine Anzündhilfe. Ich benutze dafür am Liebsten Sicherheits-Brenngel, das man eigentlich für Gelkamine o.ä. benutzt. Mit einer Flasche dieses Gels komme ich bei täglichem Anfeuern über fünf Monate mehr als eine Saison lang aus. Es geht aber auch jede andere Anzündhilfe. Ich habe es z.B. auch mit wachsgetränkten Holzspänen erfolgreich so hinbekommen. Da diese auf eine Saisin gerechnet deutlich teurer sind als das Sicherheits-Brenngel, nutze ich derzeit aber ausschließlich jenes. Bei Amazon gibt es verschiedene Sorten Brenngel, von denen ich z.B. das Blomus Brenngel (knapp 6 EUR pro Liter) und Brenngel für Gel Kamine & Gel Feuerstellen (knapp 15 EUR für sechs Liter) getestet und für gut befunden habe. Im Baumarkt bekommt man solches Brenngel aber auch fast immer.

Auf die erste Schicht Holzscheite wird dann noch eine zweite Lage aufgestapelt. Über diese zweite Lage kommt schließlich oben noch ein einzelner Scheit quer drüber, so dass dieser genau über den Pellets liegt.

Schließlich wird das Sicherheits-Brenngel einfach angezündet. Bereits nach kurzer Zeit haben sich die Pellets entzündet. Nun brennen diese zunächst und hinterlassen dann eine Glut auf den beiden unteren Holzscheiten, die auch diese sofort in Brand versetzt. Letztendlich versetzt all dies den oberen Holzscheit in Brand.

Mit dieser Methode bekommt man nicht nur totsicher den Kaminofen an, sondern auch in Rekordzeit. Ich schaffe es so, den Kamin so schnell auf Betriebstemperatur zu bekommen wie mit keiner anderen von mir ausprobierten Anzündmethode.

Autor: Oliver Jung

Gebürtiger und Wahl-Ruhrgebietler und bekennender Geek. Ständig auf der Suche, sich das Leben zu erleichtern, nutzt er alltagshacks dazu, seine Erkenntnisse mit anderen zu teilen. Oliver ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.