Knieschmerzen lindern mit Wirsingwickeln

Habt Ihr regelmäßig Knieschmerzen? Kann dies evtl. auf eine Entzündung im Knie zurückzuführen sein? Dann solltet Ihr evtl. einmal Wirsingwickel probieren.

Und das geht so: einfach einige frische Wirsingblätter um das Knie legen und dieses mit einem normalen Verband einwickeln. Diesen Wirsingwickel erneuert man jeden Tag oder bei Bedarf sogar mehrfach täglich.

Ich war von der Wirkung absolut positiv überrascht. Knieschmerzen gingen davon besser weg als mit apothekenüblichen Salben, die in meinem Fall gar nicht gewirkt haben.

Gelenkwickel mit Wirsing

Autor: Oliver Jung

Gebürtiger und Wahl-Ruhrgebietler und bekennender Geek. Ständig auf der Suche, sich das Leben zu erleichtern, nutzt er alltagshacks dazu, seine Erkenntnisse mit anderen zu teilen. Oliver ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

1 Kommentar

  1. Hallo Oliver,
    die Blätter des Wirsings sollten mit einem Nudelholz gewalzt werden, um die Zellen aufzubrechen. So wird der Wirkstoff richtig frei. Die gewalzten Blätter legt man dann auf die betroffene Stelle und wickelt ein Tuch, das man befestigen sollte (Leukoplast etc.), rum, damit die Flüssigkeit nicht runterläuft. Diesen Wickel sollte man ca. zwei Stunden auf der betroffenen Stelle lassen. – Man kann aber auch die Blätter pürieren und den Brei auf ein Tuch streichen.

    So wirkt der Wirsing am Besten!

    Liebe Grüße,
    Chiccoline

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.