Proxy-Sperren umgehen mit Google Translate

Google Translate als Proxy

Hängt Euer Computer hinter einem Proxy-Server o.ä., so dass Ihr bestimmte Internetseiten nicht aufrufen könnt? Mit diesem Tipp könnt Ihr diese Sperren umgehen.

Google bietet mit Google Translate einen Dient an, der eigentlich dafür gedacht ist, Wbseiten in eine andere Sprache zu übersetzen. Doch Google Translate bietet als Seitenprodukt ein zusätzliches Feature. Die von Google Translate übersetzten Seiten werden nämlich nicht mehr von der ursprünglichen Domain ausgeliefert, sondern von Google. Daher kann man Seiten, die lokal gesperrt sind, über Google Translate trotzdem anzeigen lassen – der lokale Proxy-Server merkt dann gar nicht, dass die Seite ursprünglich von der gesperrten Adresse stammt. Google Translate fungiert dann quasi selbst als Proxy-Server.

Wenn man in der Google Translate-Ansicht (siehe Bildschirmfoto oben) oben rechts auf Original klickt, bekommt man auch die Seite in der Original-Sprache angezeigt, so dass sich diese Methode auch für Seiten in der Sprache eignet, die man lesen möchte.

Einen kleinen Nachteil hat diese Methode aber auch: Google Translate routet die Bilder der Seiten einfach durch. Wenn eine Seite also bei Euch komplett gesperrt ist, werdet Ihr die Bilder auch über Google Translate nicht sehen können.

Lifehack | 3 Easy Ways To Access Blocked Sites

Autor: Oliver Jung

Gebürtiger und Wahl-Ruhrgebietler und bekennender Geek. Ständig auf der Suche, sich das Leben zu erleichtern, nutzt er alltagshacks dazu, seine Erkenntnisse mit anderen zu teilen. Oliver ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.