Sichere Hilfe gegen Schuppen auf Kopfhaut und im Haar

Tipps gegen Schuppen auf der Kopfhaut - im Haar

Bild: Wikimedia

Den folgenden Tipp gegen Schuppen auf Kopfhaut und im Haar habe ich von einem Hautarzt bekommen und er hilft seitdem nicht nur mir, sondern jedem, an den ich ihn weiter gegeben habe.

Falls Ihr unter Schuppen leidet, empfehle ich Euch, folgende vier Tipps auszuprobieren:

  1. Wascht einmal pro Woche die Haare mit einem sog. Tiefenreinigungs-Shampoo. Das ist ein Shampoo, das insbesondere die Kopfhaut deutlich intensiver reinigt als herkömmliche Shampoos. Hiermit ist nicht etwa ein Intensiv-Anti-Schuppen-Shampoo gemeint. Ein solches kommt bei der hier geschilderten Vorgehensweise nicht zum Einsatz und ist – das kann ich aus nun jahrelanger Erfahrung sagen – zur Bekämpfung von Schuppen auch nicht notwendig.

    Ein solches Tiefenreinigungs-Shampoo gibt es z.B. von Balea (Hausmarke dm) oder auch von Schwarzkopf zu üblichen Shampoo-Preisen.

  2. Im Übrigen wascht Eure Haare nach Bedarf nur mit einem Sensitiv-Shampoo. Ich habe hier lange herumgeschaut, welches davon für (oder besser gegen) meine Schuppen am besten geeignet ist. Solche Sensitiv-Shampoos gibt es von vielen unterschiedlichen Herstellern. Ich habe mich letztendlich hier ebenfalls für ein Produkt der dm-Hausmarke entschieden und zwar für das Ultra Sensitive Shampoo. Hier ist aber durchaus etwas Ausprobieren angesagt.
  3. Was WIRKLICH gegen Schuppen hilftJetzt kommt der wichtigste Schritt. Als mein Hautarzt mir in Aussicht stellte, er werde mir das wirksamste Mittel gegen Schuppen überhaupt empfehlen, rechnete ich fest mit einem Einkauf bei der Apotheke. Dem war aber nicht so. Denn die Empfehlung lautete schlicht und einfach Schwarzkopf Seborin Haarwasser, das in jeder Drogerie oder eben bei Amazon erhältlich ist. Dieses Haarwasser kommt nach jeder Haarwäsche (!) in das feuchte Haar. Bei mir haben sich bereits nach zwei Anwendungen sämtliche Schuppen verabschiedet. Aus dem Freundeskreis wurde mir bei konsequenter Anwendung Ähnliches zurückgemeldet.

    Als positiven Nebeneffekt bekommt man ein sehr angenehmes Gefühl bei der Anwendung sowie den tollen traditionellen Geruch des Seborin-Haarwassers. Probiert es aus – Ihr werdet begeistert sein!

  4. Zu guter letzt solltet Ihr komplett auf Hairstyling-Produkte wie Gel, Schaum oder Haarspray verzichten. Diese sind die Hauptauslöser für die Bildung von Schuppen!

    Stattdessen lautet die Empfehlung: gute alte Pomade! Pomade wird auf der Basis von Vaseline hergestellt und pflegt die Kopfhaut und Haare. Ganz anders Haargel oder Haarspray: diese trocknen die Kopfhaut aus und fördern so die Entstehung von Kopfhautschuppen.

Über Rückmeldungen, ob dieser Tipp auch bei Euch zu schuppenfreier Kopfhaut führt, sind wir (wie immer) sehr dankbar!

Autor: Oliver Jung

Gebürtiger und Wahl-Ruhrgebietler und bekennender Geek. Ständig auf der Suche, sich das Leben zu erleichtern, nutzt er alltagshacks dazu, seine Erkenntnisse mit anderen zu teilen. Oliver ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

5 Kommentare

  1. Also grundsätzlich spricht absolout ncihts dagegen, die im Artikel geannten Tipps auszuprobieren.

    NUR: Schuppen entstehen in den meisten Fällen durch eine ungewöhnlich hohe Besiedlung mit Mikroorganismen auf der Kopfhaut – kurz: Pilze und Hefen. Die finden sich auf jeder Kopfhaut und sind absolut natürlich. Manchmal gerät aber das Gleichgewicht auf der Kopfhaut arg durcheinander und dann können Schuppen entstehen.

    Um das Gleichgewicht auf der Kopfhaut wiederherzustellen, kann man die genannten Tipps ausprobieren. Vieles ist bei Schuppen durchaus auch psychisch bedingt (Stress, Angst, Anspannung usw.). All das kann die Besiedlung der Kopfhaut mit Mikroorganismen verändern, oft eben ungünstig.

    Gängige Mittel gegen Schuppen sind Stoffe, die das Wachstum von Hefen und anderen „Getier“ auf der Kopfhaut bremsen. Zink- und Schwefelverbindungen sowie Pirocton Olamin, ein Stoff, der das Wachstum von Hefen und Pilzen sehr wirksam hemmt und der Hauptwirkstoff von Seborin ist (!). Die Wirksamkeit dieser Stoffe ist wissenschaftlich nachgewiesen.

    Dennoch finde ich die hier genannten Tipps hilfreich, um sie einmal auszuprobieren. Mir erschließt sich nur nciht ganz der Vorteil, mehrere Shampoos und ein Haarwasser benutzen zu sollen, welches als Hauptwirkstoff genau den Inhaltsstoff hat, der in allen gängigen Antischuppenshampoos sowieso schon enthalten ist. Bei mir soll Haarwäsche einfach und schnell gehen. Da mit mehreren Mittelchen zu hantieren, kommt zumindest für mich ohne erkennbaren Mehrwert nicht infrage.

    Ich persönlich habe mein Schuppenproblem restlos durch die tägliche Verwendung des Testsiegers von Stiftung Warentest bei Antischuppenshampoos in den Griff bekommen. „Head and Shoulders“ hat mir persönlich geholfen, was natürlich nicht heißt, dass nicht andere und vor allem günstiger Alternativen besser oder zumindest gleich gut sein können.

    Immer da, wo die Psyche, also das persönliche Befinden eine wesentliche Rollen spielt, gibt es wohl keine Allgemeinrezepte. Darum heißt es: ausprobieren.

  2. @Leser:

    Vielen Dank für diese ausführliche Erklärung. Glaub mir, wenn es mir helfen würde, einfach das Testsieger-Shampoo gegen Schuppen zu verwenden, täte ich dies. Leider bringt das aber bei mir gar nichts. Da es sicherlich auch anderen Menschen so geht, habe ich hier meine Erfahrungen festgehalten – vielleicht hilft dies ja an anderer Stelle auch.

    Danke, dass Du auch Deine Erfahrungen hier festgehalten hast, für die natürlich das Gleiche gilt.

  3. UNGLAUBLICH! ES WIRKT! Schon nach zwei Tagen bin ich so gut wie schuppenfrei. Und ich hab viel ausprobiert den Kopfparmesan los zu werden. Danke für diesen Tipp.

  4. habe jahrelang auch “Head and Shoulders” verwendet und nun sind die Schuppen wieder da. Werde das oben genannte ausprobieren. Danke erstmal für den/die Tipps

  5. Also ich verwende Seborin jetzt drei Tage hintereinander: Das lästige Kopfhautjucken ist schon mal weg und mein Haar fettet nicht mehr so stark!
    Die Schuppen sind nicht mehr so stark, aber noch nicht weg.
    Ich verwende Seborin weiter und melde mich nochmals, wenn ich meine Schuppen völlig los geworden bin.
    P.S.: Head & Shoulders hat mir ueberhaupt nicht geholfen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.