Stumpfe Cockpits mit Olivenöl auffrischen

Bei älteren Fahrzeugen neigen die Amaturenbretter und sonstige Plastikteile nach einiger Zeit dazu, stumpf auszusehen. Nun kann man hergehen und sich im Zubehörhandel ein sündhaft teures Cockpit-Spray zu kaufen und die darin enthaltene Chemie im Inneren des mobilen Untersatzes zu verteilen. Oder man nutzt folgendes Hausmittel:

Olivenöl! Ja, richtig gelesen. Schnödes Olivenöl verhilft matt gewordenem Kunststoff zu neuem Glanz. Und das beste daran: es sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch wirklich gut für den Kunststoff. Ich habe vor gar nicht langer Zeit ein Auto verkauft, das im Innenraum echt übel aussah. Der Kunststoff war an vielen Stellen fleckig und rissig und man hat dem Auto jedes der erst sechs Jahre doppelt angesehen. Also habe ich den ganzen Innenraum mit Olivenöl behandelt. Zunächst dünn mit einem Baumwolltuch aufgetragen. Dann mit einem Mikrofasertuch das überschüssige Öl abgenommen und poliert. Leider habe ich keine Vorher/Nachher-Fotos gemacht. Ihr könnt mir aber glauben, dass der Unterschied so gravierend war, dass ich es selber kaum glauben konnte. Insbesondere hat mich überzeugt, dass Kunststoffstellen, die zuvor wie kleine Haarrisse aussahen, plötzlich wieder intakt wirkten.

Probiert es aus. Es ist wirksam, ungiftig und preiswert!

LIFE.hackaday |Fix Cloudy Plastic with Olive Oil

Autor: Oliver Jung

Gebürtiger und Wahl-Ruhrgebietler und bekennender Geek. Ständig auf der Suche, sich das Leben zu erleichtern, nutzt er alltagshacks dazu, seine Erkenntnisse mit anderen zu teilen. Oliver ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

3 Kommentare

  1. Hi, ich habe da letztens auch noch einen netten Tipp in einem Bericht im Fernsehen gesehen: Sonnencreme!

  2. @Martin:

    Vielen Dank! Soll die Sonnencreme ebenfalls auf die Armaturen aufgetragen werden oder dient sie eher der Lederpflege?

  3. @Oliver:
    Das hatte ich mal in einem Verbrauchermagazin gesehen; da wurden billige Hausmittel gegen teure Autopflege-Produkte getestet. Mit der Sonnencreme wurden die Kunststoffteile wieder auf Vordermann gebracht, der Effekt war wohl ähnlich wie bei sauteurem Cockpitspray der Oberklasse 🙂

    Bei Leder wäre ich vorsichtig, weil die Sonnencreme vielleicht Stoffe enthält, die das Leder spröde machen oder verfärben könnten. Das ist aber nur eine Vermutung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.